Mediation

Mediation bedeutet wörtlich "Vermittlung". Es handelt sich dabei um ein flexibles Streitbeilegungsverfahren, in dem ein unparteiischer Mediator eine Verhandlung zwischen Konfliktparteien unterstützt. Mediation im Wirtschaftsleben findet u. a. Anwendung bei

- Konflikten innerhalb und zwischen Abteilungen, 
- innerbetrieblichen Veränderungen wie beispielsweise Umstrukturierungen, 
- Konflikten mit Kunden, 
- Konflikten bei Unternehmensnachfolge bzw. -übertragung.

Im Arbeitsfeld Schule sind Lehrkräfte häufig

- Schüler-Schüler-Konflikten, 
- Lehrer-Schüler-Konflikten oder 
- Konflikten innerhalb des Lehrerkollegiums ausgesetzt.

Im Gegensatz zu einem Schiedsrichter oder Schlichter ist ein Mediator nicht dazu berechtigt, den Konfliktparteien eine Entscheidung aufzuerlegen. Der Ausgang des Mediationsverfahrens wird vielmehr durch die Parteien selbst bestimmt, indem sie eine ihren Interessen optimal entsprechende Lösung erarbeiten. Darüber hinaus stellt die systemische Mediation durch die ganzheitliche Betrachtung hochkomplexer Systeme eine hilfreiche Methode bei der organisatorischen Gestaltung von Teams und Institutionen dar.